Der personzentrierte Ansatz im Seminar und im Coaching

Der personzentrierte Ansatz im Seminar und im Coaching ist eine Haltung, eine Seinsweise und gleichzeitig ein Beziehungsangebot an den Klienten bzw. an eine Gruppe von Personen z. B. im Seminar.

Der personzentrierte Umgang beinhaltet ein positives Menschenbild, der Wunsch, wirklich verstehen zu wollen, Erfahrungen zuzulassen, Offenheit, Wertschätzung und Einfühlungsvermögen.

Der Vater des personzentrierten Ansatzes ist
Carl R. Rogers (Carl Ransom Rogers – 1902 bis 1987).
Er war ein US-amerikanischer Psychologe und Psychotherapeut, dessen herausragende Leistung in der Entwicklung der klientenzentrierten Gesprächstherapie und dem Ausbau der Humanistischen Psychologie besteht.

Die personzentrierten Grundprinzipien, lauten:
* Akzeptanz – nicht an Bedingungen geknüpfte Wertschätzung
* Entwicklung – Vertrauen in die angeborene Aktualisierungstendenz
* Echtheit in der Begegnung
* Einfühlung – empathisches Verstehen.

Die personzentrierte Haltung hat großen, positiven Einfluss auf alle interpersonellen Beziehungen. Deshalb hat sie mittlerweile in alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens Einzug gefunden: Coaching, Sozialarbeit, Pädagogik, Hochschule, Teams, Beratung, Management, Training.




coaching-executives-logo-klein
Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?
Übermitteln Sie mir bitte ein STICHWORT:



Ihr Stichwort

Ihre E-Mail-Adresse

Danke! Ich melde mich unverzüglich bei Ihnen. Bis bald!

Helmut Heim

Potenzial Mensch Coaching